Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
Weiße Gasse 3
86150 Augsburg
Tel.: 089 / 350 40 796
info@eineweltnetzwerkbayern.de

Statements von bay. Politikerinnen und Politikern zum Fairen Handel



Dr. Hans Jürgen Fahn, MdL

entwicklungspolitischer Sprecher der Fraktion "Freie Wähler" im Bay. Landtag

"Ich unterstütze den fairen Handel, weil er stabile Preise anstrebt, die Erzeuger vor Ort unterstützt, um die Qualität des Lebens zu verbessern und die Hersteller in die Entscheidungen über die Zukunft einbezieht. Fairer Handel strebt demokratische Strukturen an. So gewinnen letztlich die Verbraucher, weil sie die Produkte kaufen können, die ihrer Überzeugung entsprechen, die Unternehmen, weil sie für ein anerkanntes soziales Label stehen und schließlich die Umwelt, weil die Landwirtschaft umweltverträglich ist. Ich unterstütze das Projekt bzw. die Kampagne bio - regional und fair."

 

Dr. Linus Förster, MdL

jugendpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Bay. Landtag

"Die Würde des Menschen kann nicht verhandelt werden. Sie kann nur fair behandelt werden! Deshalb unterstütze ich fairen Handel!"





 

 

 

Hermann Imhof, MdL

ehemals entwicklungspolitischer Sprecher der CSU-Fraktion im Bay. Landtag

"Die Fair Handels Messe beeindruckt durch ihre Vielfalt und ihren Ideenreichtum. Von ihr gehen wertvolle Impulse aus, von denen auch die Politik stark profitiert. Die CSU-Landtagsfraktion unterstützt fairen Handel, weil er eine Grundvoraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung ist. Deshalb setzen wir uns auch entschieden für ein Verbot von Produkten aus ausbeuterischer Kinderarbeit ein.."

 

 

 

Christine Kamm, MdL

europapolitische Sprecherin der Fraktion "Bündnis90/DieGrünen" im Bay. Landtag

"Nach wie vor haben die weltweiten Handelsbeziehungen sehr viel mit Ausbeutung zu tun. Jeglicher weltweiter Handel muss zukünftig zu 100% Fairer Handel sein. Dass es nach wie vor Kinderarbeit in Steinbrüchen, bei der Kakao-Ernte und bei der Textilherstellung gibt, ist ein Skandal! Fairer Handel darf keine Ergänzung, sondern muss Gradmesser und Modell all unserer Weltweiten Handelsbeziehungen sein!
Unsere Entscheidungen müssen stets auch die weltweiten Folgen unseres Handelns berücksichtigen. Mit großer Sorge sehe ich die gegenwärtige Entwicklung der Bioenergie - Menschen dürfen nicht ihrer angestammten Lebensgrundlagen beraubt werden!"

 

Uwe Kekeritz, MdB (Grüne)

Mitglied im Ausschuß für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung des Deutschen Bundestages

"Nach Jahrhunderten der Ausbeutung des Südens durch den Norden stehen wir in der Pflicht. Wir müssen endlich eine Partnerschaft auf Augenhöhe aufbauen, die den Menschen in den Entwicklungs- und Schwellenländern echte Perspektiven bietet. Deswegen unterstütze ich den Fairen Handel."

 

 

 

Dr. Bärbel Kofler, MdB

entwicklungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende des "Forums Eine Welt" der SPD-Bayern

"Es geht um einen globalen Systemwechsel: Wir brauchen ein neues und nachhaltiges Verständnis von Markt, Staat und Gesellschaft, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Dazu gehört unter anderem die weltweite Durchsetzung sozialer und ökologischer Standards, der Abbau von ungerechtfertigten Handels- und Investitionsbeschränkungen sowie der Schutz von Volkswirtschaften, die noch nicht stark genug für den Konkurrenzkampf auf dem Weltmarkt sind."

 

Franz Maget, MdL

bis 09/2013 Vizepräsident des Bayerischen Landtages (SPD)

"Der Faire Handel ist die richtige Antwort auf die Herausforderung der Globalisierung, die wir nicht schicksalhaft erdulden, sondern sozial, gerecht und ökologisch gestalten wollen."

 

 

 

 

Dr. Christian Ruck, MdB

bis 09 / 2013 stellv. Fraktionsvorsitzender CDU/CSU-Bundestagsfraktion

"Der Faire Handel ist ein Grundpfeiler einer aktivierenden und vorausschauenden Entwicklungspolitik. Deswegen setze ich mich seit über zwanzig Jahren leidenschaftlich für ihn ein."

 

Dr. Simone Strohmayr, MdL

ehemals entwicklungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Bay. Landtag

"Ich fördere den Fairen Handel, weil er eine gerechtere Welt schafft. Bewusster Konsum beseitigt Armut, die häufig in der Profitgier Einzelner ihre Wurzeln hat. Wohlstand auf Kosten anderer ist ein Armutszeugnis!"

 

 

 

 

Dagmar G. Wöhrl, MdB (CSU)

Vorsitzende des Bundestagsausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung:

"Wir entwickeln die Fair-Trade-Zertifizierung weiter: bald können ganze Unternehmen mit ihren Produkten und Dienstleistungen zertifiziert werden."