Bildung trifft Entwicklung
Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
Metzgplatz 3
86150 Augsburg
Tel.: 0821 / 650 72 936
Mo. - Do. 10:00 - 15:00

Perspektivenwechsel 2020

 

Eine Einladung zum Globalen Lernen



Wir leben in einer globalisierten Welt, in der vieles gleichzeitig verläuft – Krisen, das Erarbeiten von Lösungsansätzen, Integration, Desintegration, gemeinsames Handeln und egoistische Alleingänge. Wir leben auch in einer Welt, in der die Lebensrealitäten vieler Menschen drastisch auseinander klaffen, nicht nur, was die Wohlstands- und Machtverteilung zwischen dem Globalen Norden und dem Globalen Süden angeht, sondern auch, was die Lebensrealitäten innerhalb einer Gesellschaft angeht. Die Coronakrise hat diese Schere auch innerhalb europäischer Gesellschaften erlebbar gemacht.
Daher sind Krisen immer auch eine Einladung zum Nachdenken, zur kritischen Selbstreflexion und eine Aufforderung zum gemeinsamen Handeln. Nicht nur die Coronakrise, sondern auch alle anderen Krisen, die wir als Weltgesellschaft durchleben, stellen diese Anforderung. Denn natürlich sind die Klimakrise, die Solidaritätskrise, die Krise der globalen Ungleichheit…sind die Kriege dieser Welt nicht verschwunden. Auch daher müssen wir unsere Perspektive immer wieder weiten und schärfen, sie richten, auf die Realitäten dieser Welt, die - ob direkt, oder indirekt - auch Teil unseres eigenen Lebens sind.

„Bildung trifft Entwicklung“ möchte als Bildungsprogramm des Globalen Lernens genau dies: verschiedene Perspektiven auf diese Welt erlebbar machen und über das Wissen und Erfahrungen von Menschen aus dem Globalen Süden authentisch erklären. Denn, wenn wir mehr über diese Welt wissen, mehr über sie erfahren und die Perspektive auf diese Welt immer wieder wechseln, so kommen wir vielleicht auch dazu uns die Verantwortung für diese Eine Welt immer mehr zu eigen zu machen – weil wir uns immer mehr als Teil eines großen Ganzen erfahren.

Die Artikel dieser Sammlung stellen eben solch unterschiedliche Perspektiven dar: sie veranschaulichen Blicke auf die Welt, Verwobenheiten, strukturelle Parallelen und sie veranschaulichen unsere Verantwortung für diese Eine Welt. Verfasst wurden sie von Bildungsreferent*innen des Globalen Lernens, die im Rahmen des Programms „Bildung trifft Entwicklung“ Bildungsveranstaltungen des Globalen Lernens durchführen.

18.06.2020

Die Klimakrise im Nord-Süd Gefälle - Eine Perspektive aus Fidschi

Am Freitag, den 13. März 2020, verkündete Bayerns Ministerpräsident Markus Söder die umgehende Schließung aller Schulen. Spätestens seit diesem Tag hält ganz Deutschland angesichts dieser unvergleichbaren Krise für Gesundheit,...[mehr]


18.06.2020

Die eigentliche Krise - Ein Blick nach Syrien

Als die Corona-Krise begann die ganze Welt zu bedrohen, nahmen die Menschen in Syrien sie nicht als ernsthafte Gefahr wahr. Um zu verstehen, warum das so ist, müssen wir zunächst die Situation in Syrien besser verstehen und...[mehr]


18.06.2020

Eine Erfahrung zweier unterschiedlichen Realitäten - Von Lima nach München

Peru wurde meiner Ansicht nach härter durch Corona getroffen, als Deutschland: Die meisten Arbeiten dort verlangen es, dass man physisch anwesend ist und nur die Allerwenigsten haben jetzt das Privileg, aus dem Home Office...[mehr]


18.06.2020

Aus Krisen lernen - Eine Perspektive aus Peru

Im Folgenden möchte ich einige Punkte zur Reflektion in Bezug auf die gefährdeten Gruppen, Agrarindustrie versus Kleinbäuerliche Familienbetriebe und Aspekte zum Gesundheitssystem ansprechen. Am Freitag, den 6. März wird der...[mehr]


18.06.2020

Krisen und Handlungsdruck - Klima vs. Corona

Die Coronakrise hat in 3 Monaten das geschafft, was Klimawissenschaftler in mehr als 30 Jahre nicht schaffen konnten. Und zwar, dass die Politik auf die Wissenschaft hört. Die Berichte des Robert Koch-Instituts sind zu einer...[mehr]


17.06.2020

Krisen und Menschlichkeit - Eine syrische Perspektive

Die Krisenwahrnehmung ist eine Frage der Perspektive und der Erfahrungen. Natürlich ändert sich auch meine Wahrnehmung. Für mich ist es beispielsweise sehr schwer, meine Gefühle des Kriegserlebens zu erinnern oder zu schildern,...[mehr]


17.06.2020

Die Corona-Pandemie in Äthiopien

Heute ist der 09. Juni und es gibt in Äthiopien insgesamt 2336 auf COVID-19 positiv getestete Menschen - die Mehrzahl davon lebt in der Hauptstadt Addis Abeba. Seit geraumer Zeit sind auch hier Maßnahmen eingeführt, welche die...[mehr]