Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
Metzgplatz 3
86150 Augsburg
Tel.: 089 / 350 40 796

11. Runder Tisch Bayern: Kommunen und EineWelt - Nachhaltigkeit in der öffentlichen Beschaffung

Einladung als <media 3262 - - "TEXT, 2016 Juli 15 - Einladung - 11 RT Kommunen, 2016_Juli_15_-_Einladung_-_11_RT_Kommunen.pdf, 84 KB">PDF</media>

 

11. „Runder Tisch Bayern:

Kommunen und Eine Welt – Nachhaltigkeit in der öffentlichen Beschaffung“:

 

„Vernetzungstreffen Fairtrade-Towns in Bayern“

 

Freitag, 15. Juli 2016, 11.00 Uhr – 13.15 Uhr

 

Kongress am Park (www.kongress-am-park.de), Göggingerstr. 10, Augsburg

 

 

mit Beiträgen von:

 

Diana Schlegel, TransFair e.V.: „<media 3401>Fairtrade-Towns Kampagne – aktueller Stand und Potentiale</media>“

 

Claudius Stanke, Stadt Würzburg, Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz und Mitglied der Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe: „<media 3329 - - "TEXT, Präsentation_Augsburg [Kompatibilitätsmodus], Wuerzburg_-_2016_Juli_15_-_Praesentation.pdf, 428 KB">faire Arbeitskleidung</media>“

 

Ute Michallik, Lokale Agenda 21 Augsburg:“Jugendbroschüre Konsumensch“

 

Frank Braun, Eine Welt-Promotor / Kath. Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus (Nürnberg): „<media 3360 - - "TEXT, 2016 Juli 15 Augsburg Druckerzeugnisse, 2016_Juli_15_Augsburg_Druckerzeugnisse.pdf, 854 KB">Druckerzeugnisse in Fairtrade-Towns</media>“

 

Dr. Norbert Stamm, Büro für Nachhaltigkeit und Geschäftsstelle Lokale Agenda 21, Stadt Augsburg: „Internetportal Lifeguide“

 

Austauschrunde: gute Beispiele aus der Praxis und Benennung von „Baustellen“ / Schwierigkeiten

 

 

Das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. lud in Kooperation mit Fairtrade-Deutschland zum 11. „Runden Tisch Bayern: Kommunen und Eine Welt – Nachhaltigkeit in der öffentlichen Beschaffung“ ein. Beson­ders angesprochen mit der Veranstaltung waren Fairtrade-Town-Steuerungsgruppen (u.a. inklusive kom­munaler MitarbeiterInnen, MultiplikatorInnen von NGOs, Gemeinderäte / Stadträte, BürgermeisterInnen). Gute Beispiele aus der Praxis wurden weitergegeben.

Hintergrund: Ob für Güter, Dienstleistungen oder Bauaufträge, Kommunen geben große Summen aus, um ihre Verwaltungsaufgaben zu erfüllen und Leistungen für ihre BürgerInnen zu erbringen. Als Großverbrau­cher können Sie ihre gewichtige Marktstellung zu einer Umorientierung von Konsummustern nutzen, und als verantwortungsbewusste Verbraucher agieren, die soziale und ökologische Anliegen in öffentliche Ausschreibungen integrieren. In einigen Kommunen nehmen Aspekte der Nachhaltigkeit in der Be­schaffung bereits einen hohen Stellenwert ein. Diese Vorreiter fungieren als Vorbild für BürgerInnen und andere öffentliche Auftraggeber. 

 


 

Info:

Eine Welt Netzwerk Bayern e.V., Dr. Alexander Fonari, info@eineweltnetzwerkbayern.de Tel. 089 / 350 40 796

   

Veranstaltung gefördert aus Mitteln der Bayerischen Staatskanzlei, der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern sowie von den bayerischen (Erz-)Diözesen.