Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
Weiße Gasse 3
86150 Augsburg
Tel.: 089 / 350 40 796

 

Beim Sport geht es um Emotionen, Geld, Fairplay – und Gerechtigkeit? Dass Letzteres eher selten mit Hobbies in Verbindung gebracht wird, möchten die regionalen Fairtrade Akteure in Unterfranken zusammen mit der Eine Welt-Promotorin für Unterfranken ändern. Eine Karte mit allen Fairtrade-Landkreisen, -Städten und -Gemeinden in Unterfranken finden Sie hier. Im Vorfeld zur diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft fand eine gemeinsame Aktionsreihe namens „Unterfranken spielt fair“ vom 1. bis zum 14. Juni statt. Ziel der Aktion war es, Aufmerksamkeit für das Thema Nachhaltigkeit im Sport zu schaffen. Dabei ging es nicht nur um Bälle jeder Art, sondern auch um Lebensmittel, Textilien, Werbemittel und was sich sonst noch auf einem Sportplatz oder in einer Turnhalle finden lässt.

Der Flyer "Fair Play - Fair Pay" zeigt Möglichkeiten für Vereine und Schulen auf, rund um den Sport öko-soziale Kriterien zu berücksichtigen. Egal ob Bälle, Trikots oder das Essen für das Vereinsfest: Vereine und Schulen können auch hier ein positives Zeichen setzen. Sie können den Flyer hier ansehen.

Auf dieser Seite finden Sie mehr Informationen zum Thema "Fairtrade und Sport".

Wenn Sie Fragen zur Aktion haben, können Sie die Eine Welt-Promotorin für Unterfranken, Shiloe Mokay-Rinke, kontaktieren: mokay@weltladen-wuerzburg.de.

 

 

 

 

 

Unterfranken will zusammen mit den Rimparer Wölfen nachhaltiger zubeißen

Am 16. Mai 2018 traf sich die Eine Welt-Promotorin für Unterfranken, Shiloe Mokay-Rinke, mit dem Trainer der DJK Rimpar Wölfe, Dr. Matthias Obinger, und dem Bürgermeister vom Rimpar Burkard Losert. Die Handballmannschaft aus der zweiten Bundesliga unterstützt die Aktion. „Wir als Wölfe sollten eine Führungsrolle einnehmen, mit gutem Vorbild vorangehen und für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren. Rimpar ist ohnehin eine faire und tolle Gemeinde, der Fairplay sehr wichtig ist,“ sagt Obinger.

„Wir haben nun einmal Glück, dass wir auf der Sonnenseite dieses Planeten leben. Viele Menschen, die Waren für uns produzieren, haben dieses Glück hingegen nicht“, beschreibt Losert seine persönliche Motivation, sich für fairen Handel einzusetzen. „Ich finde daher, dass wir in unserer Konsumgesellschaft darüber nachdenken sollten, wie wir dazu beitragen können, dass auch andere Menschen auf dieser Welt eine faire Chance haben“.


24. Juli 2018, Schweinfurt: "Celtis spielt Fair", Schüler-Lehrer-Fußballspiel

Am 24. Juli 2018 beim Willy-Sachs-Stadion Schweinfurt spielen die SchülerInnen gegen ihre LehrerInnen. Am diesen Tag werden die TeilnehmerInnen nicht nur Spaß miteinander haben, sondern auch zeigen, dass Spaß Verantwortung bedeuten kann. Die Themen Fairtrade und Nachhaltigkeit im Sport werden im Fokus stehen. Diese Veranstaltung ist nicht öffentlich.

23. Juni 2018, Main-Spessart: Fairtrade und Nachhaltigkeit im Sport bei der Sternfahrt der Weltläden

Am Samstag, dem 23. Juni 2018 lädt die Steuerungsgruppe Fairtrade-Landkreis Main-Spessart zum gemeinsamen Radeln nach Retzbach ein. Dort erwartet Sie von 14 bis 16 Uhr das Weltladenteam in der Kirchgasse 9 mit fairen Schmankerln und Getränken. Ganz im Zeichen der Fußball-WM, und als Teil der Aktion "Unterfranken spielt Fair", bietet zudem ein "Fußball-Quiz" und eine Fußballnähstation Unterhaltung. Beim Mini-Torwandschießen gibt es zudem einen Fairtrade-Fußball zu gewinnen.

Zur besseren Planung freut die Steuerungsgruppe sich über eine Anmeldung bis zum 21. Juni 2018 bei den Weltläden in Gemünden, Karlstadt, Lohr, Marktheidenfeld, Retzbach, Retzstadt oder bei der Agenda-Beauftragten Ilse Krämer, Tel.: 09353/793-1758, E-Mail: Ilse.Kraemer@Lramsp.de

15. Juni 2018, Volkach: Fairtrade-Ball für den Hort St. Maria

Die Kinder im Hort St. Maria in Volkach freuen sich über einen Fairtrade-Ball - gesponsert von der Stadt Volkach. Sportreferent Gerhard Schulzki überreichte das runde Leder an Hortleiterin Inka Bäuerlein. Trainingsbälle gab es bereits für die in einer Ausschusssitzung für den Bereich Familie, Jugend, Soziales und Sport anwesenden Vereine. Während der Bewerbung zur Fairtrade-Stadt beteiligt sich Volkach an der Aktion "Unterfranken spielt fair". Die Aktion will Schulen und Vereine für eine nachhaltige Beschaffung gewinnen, so Maria Söllner aus der Fairtrade-Steuerungsgruppe. Bälle, Sportbekleidung, Lebensmittel, Werbemittel für den Verein - es gibt laut Mitteilung viele Möglichkeiten, auch neben dem Sportplatz als Verein für Fairness Flagge zu zeigen.

Weltladen Ebern spielt Fair!

Unterfranken spielt Fair - auch in Ebern im Weltladen! Hier gibt es Informationen zur Aktion und zu weiteren Fair-Play-Möglichkeiten für Vereine.

Weltladen Bad Neustadt a.d. Saale spielt Fair!

Im Rahmen der Aktion "Unterfranken spielt Fair" hat der Weltladen Bad Neustadt a.d. Saale ein Schaufenster gestaltet zum Thema Bälle. Es lohnt sich, am Weltladen vorbeizuschauen und mehr über seine Aktivitäten und "Fairplay" zu erfahren!

der "Unterfranken spielt Fair" Ball

Der "Unterfranken spielt Fair" Ball wurde für die Aktionsreihe entwickelt um die Akteuren miteinander zu verbinden. Der Ball wurde ohne ausbeuterische Kinderarbeit, mit existenzsichernden Löhnen, unter fairen Bedingungen und Einhalt der sozialen und ökologischen Standards, mit Transparenz und mit fairen Preisen für den Produzenten hergestellt. 

Weltladen Würzburg spielt Fair!

Unterfranken spielt Fair - auch im Würzburger Weltladen! Hier gibt es Informationen zur Aktion und zu weiteren Fair-Play-Möglichkeiten für Vereine.

Manuela Rottmann - MdB/Grüne Hammelburg - spielt Fair!

"Ich unterstütze Fairtrade und Nachhaltigkeit im Sport weil, mit Fairtrade alle gewinnen!" - Manuela Rottmann MdB

Tansania, Gemünden und "Unterfranken spielt Fair"

Die Zeit bis zum Beginn der Weltmeisterschaft in Russland rückt immer näher. Auch Afrika wird dort vertreten sein durch Mannschaften aus Ägypten, Marokko, Nigeria, Senegal und Tunesien. Eine Mannschaft aus seinem Land wird leider erneut nicht vertreten sein, denn Pfarrer Clement Mgohele stammt aus der Diözese Njombe im ostafrikanischen Tansania. Bei seinem Besuch im Esperanza-Weltladen in Gemünden war natürlich auch der Fußball ein Thema beim Rundgang durch die Welt des Fairen Handels. Überrascht hat ihn dabei, dass der Fairtrade-Landkreis Main-Spessart einen eigenen Ball hat. Auf den fairen und bunten Minibällen der gepa sind dagegen die Umrisse aller Kontinente zu sehen und somit auch das Heimatland Tansania.

Unterfranken fairbindet sich durch die Aktion „Unterfranken spielt Fair“

Die erste Woche der Aktion „Unterfranken spielt Fair“ ist jetzt vorbei. Es fanden schon zahlreiche Aktionen in den verschiedenen Kommunen und Landkreisen statt. Wir haben immer noch eine Woche bis zum Ende der Aktion. Macht mit und tragt dazu bei, dass Sport Spaß für jeden bedeutet!

Das Plakat zur Aktion (links) finden Sie hier.

Weltladen Volkach spielt Fair!

Unterfranken spielt Fair - auch im Volkacher Weltladen! Hier gibt es Informationen zur Aktion und zu weiteren Fair-Play-Möglichkeiten für Vereine.

13. Juni 2018, Ebern: Bürgermeister übergibt faire Bälle

Am 13. Juni 2018 ubergab Bürgermeister Jürgen Hennemann sechs fair hergestellte Bälle gemeinsam mit dem Referenten für Umwelt und Nachhaltigkeit im Stadtrat, Klaus Schineller und Peter Ruppert vom Eine-Welt-Laden in Ebern bei einem Treffen an die Verantwortlichen der Fußballabteilungen des TV Ebern, SV Heubach, ASC Eyrichshof, der Sportfreunde Unterpreppach, des SV Bischwind und des 1. FC Frickendorf. Alle Sportvereine haben auch einen Leitfaden zur nachhaltigen Beschaffung für Sportvereine bekommen. Auch den Schulen will Bürgermeister Hennemann einen Ball zukommen lassen.

Weltladen Bad Kissingen spielt Fair!

Im Rahmen der Aktion "Unterfranken spielt Fair" hat der Weltladen Bad Kissingen ein Schaufenster gestaltet zum Thema Bälle. Es lohnt sich, am Weltladen vorbeizuschauen und mehr über seine Aktivitäten und "Fairplay" zu erfahren!

13. Juni 2018, Lohr am Main: Bürgermeister signieren den neuen Unterfranken-Fußball

Am 13. Juni 2018 von 11 - 11:30 Uhr signieren die Bürgermeister den neuen fairen Unterfranken-Fußball vor dem Weltladen PAMOJA Hauptstraße 24 (neben dem alten Rathaus). Der Ball wurde ohne ausbeuterische Kinderarbeit, mit existenzsichernden Löhnen, unter fairen Bedingungen und Einhalt der sozialen und ökologischen Standards, mit Transparenz und mit fairen Preisen für den Produzenten hergestellt. Der Ball wird im Weltladen PAMOJA öffentlich ausgestellt, kann aber zu jeder Zeit für Marketingzwecke ausgeliehen werden.

Michael Hannawacker – Vorsitzender des TV/DJK Hammelburg - spielt Fair!

"Ich unterstütze Fairtrade und Nachhaltigkeit im Sport, weil ich nicht mit Kinderleid spielen will!"

Frobenius-Gymnasium spielt Fair weil...

"...Fairtrade schon bei der richtigen Ballwahl anfängt!" - Lehrer Manuel Potschka

10. Juni 2018, Duiven (Niederlande): Die Aktion "Unterfranken spielt Fair" im Ausland!

Auch bis in die Niederlande hat es unsere Aktion „Unterfranken spielt fair“ geschafft. Beim 30-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Duiven und Gemünden, gab´s beim abschließenden Gottesdienst faire Fußbälle als Zeichen der gegenseitigen Freundschaft und als Bekenntnis zur Idee des Fairen Handels. Die Weltladen-Vertreter vom Esperanza-Verein hatten u.a. den fairen Landkreisball von Main-Spessart dabei, den sie Guus Daams für die Duivener Sportjugend übergeben konnten. Im Gegenzug bekam Gemündens Bürgermeister Jürgen Lippert von der protestantischen Pastorin Jolande Baardewijk faire Bälle für den FV Gemünden-Seifriedsburg mit auf die Heimreise.

Weltladen Alzenau spielt Fair!

Im Rahmen der Aktion "Unterfranken spielt Fair" hat der Weltladen Alzenau ein Schaufenster gestaltet zum Thema Bälle. Dort ist neben dem Alzenau-Ball zu sehen, wie er hergestellt wurde. Es lohnt sich, am Weltladen vorbeizuschauen und mehr über seine Aktivitäten und "Fairplay" zu erfahren!

09. Juni 2018, Bad Kissingen: Fairplay in der Fußgängerzone

Am 09 Juni 2018 trafen sich Rund 30 Vertreter aus Stadt, Vereinen, Schulen und Gesellschaft  im Rahmen der Aktion „Unterfranken spielt fair“ in der Prinzregentenstraße in der Kissinger Innenstadt zum Torwandschießen.Gekickt wurde mit verschiedenen Modellen fair gehandelter Bälle. Zudem gab es die Möglichkeit, sich über die Bedingungen in der Fairhandels-Produktionskette zu informieren.Stellvertretender Bürgermeister Anton Schick von den Demokratischen Bürgern Kissingen (DBK) schoss als Erster gegen die Torwand und sicherte das Bemühen der Stadt zu, den gerechten Handel weiterhin mitzufördern. Eingeladen hatten die Steuerungsgruppe Fairtrade Town sowie das Team des Weltladens. 

09. Juni 2018: Torwandschießen in Werneck mit Vertretern aus Politik, Kirchen und Sport

Am 09.06.2018 beteiligte sich die Fairtrade-Gemeinde Werneck mit einem Torwandschießen an der Aktion "Unterfranken spielt Fair". Interessierte und Fußballbegeisterte konnten während des Regionalmarktes auf dem Balthasar-Neumann-Platz auf die Torwand schießen und sich an einem Informationsstand, den die lokale Fairtrade-Steuerungsgruppe zusammengestellt hatte, über faire Produkte rund um den Sport informieren. Ab 12:00 Uhr waren Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik, den Kirchen, den Schulen und den Sportvereinen eingeladen um auf die Torwand zu schießen und dadurch Aufmerksamkeit für das Thema "Nachhaltigkeit im Sport" in der Öffentlichkeit zu schaffen. Neben dem stellvertretenden Landrat Peter Seifert und der 1. Bürgermeisterin Frau Edeltraud Baumgartl beteiligten sich weitere Gäste an der Aktion.

Bürgermeister Armin Warmuth aus Hammelburg spielt Fair!

"Ich unterstütze Fairtrade und Nachhaltigkeit im Sport, weil neben Fairplay auch Fairtrade für Respekt, Menschlichkeit, und Chancengleichheit steht und somit auf eine große gesellschaftliche Aufgabe für uns alle aufmerksam gemacht wird" - Bürgermeister Armin Warmuth

08. Juni 2018, Marktheidenfeld: Ein „faires Torwandschießen“ mit der Fußballjugend U11

Am Freitag, dem 08. Juni 2018 fand in der Fairtrade-Stadt Marktheidenfeld ein „faires Torwandschießen“ mit der Fußballjugend U11 des TV Marktheidenfeld statt. Im Rahmen der Aktion „Unterfranken spielt Fair“ hat die Erste Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder und weitere prominente Marktheidenfelder an einem „fairen Torwandschießen“ teilgenommen.

05. Juni 2018: Volkach zeigt Flagge für Fairtrade

Im Rahmen der Bewerbung zur Fairtrade-Stadt beteiligt sich Volkach an der Aktion „Unterfranken spielt fair“ am 05. Juni 2018. In einer Sitzung der Vereine im Bereich für Familie, Jugend, Soziales und Sport stand das Thema nachhaltige Beschaffung auf der Tagesordnung. Bälle, Sportbekleidung, Lebensmittel, Werbemittel für den Verein - es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten auch neben dem Sportplatz als Verein für Fairness Flagge zu zeigen.

Hintergründe der Ballproduktion in Pakistan einschließlich der unterschiedlichen Handelsbedingungen zwischen konventionellen und Fairtrade-Bällen erläuterte in einem anschaulichen Referat Robert Weber, der Inhaber des Familienbetriebs Badboyz-Ballfabrik aus Nürnberg.

Alle an der Sitzung teilnehmenden Vereine konnten einen Trainingsball - gesponsert von der Stadt Volkach - mit nach Hause nehmen.

Aschaffenburg spielt Fair!

Oberbürgermeister Klaus Herzog (rechts) und Bürgermeister Jürgen Herzing (links) der Fairtrade-Stadt Aschaffenburg unterstützen Fairtrade und Nachhaltigkeit im Sport!

04. Juni 2018, Karlburg: faire Sportbälle für Vereine

Bälle fair…so stand es groß auf dem Roll-up im Sportheim des TSV Karlburg beim Infoabend für Vereine und Interessierte. Und ums runde Leder drehte sich dann auch alles, angefangen von der fairen Ballproduktion in Pakistan, über die unterschiedlichen Handelsbedingungen- und Wege bis hin zu den Endverbrauchern vor allem in den Sportvereinen. So hatten die Vertreter der Sportvereine in Gemünden-Seifriedsburg, Karlburg, Marktheidenfeld und Retzstadt, dem Jugendzentrum Lohr sowie Aktive aus den Weltläden im Landkreis Main-Spessart die Gelegenheit allerhand aus erster Hand zu erfahren. Robert Weber, der Gründer des Familienunternehmens Bad Boyz aus Nürnberg, konnte über seine jahrelangen Erfahrungen im Bereich der Herstellung und des Vertriebs von fairen Bällen berichten. Und zum Schluss gab´s für die Sportvereine hochwertige faire Spiel- und Trainingsbälle für die eigenen Mannschaften.

Hammelburger Stadtpfarrer Thomas Eschenbacher spielt Fair!

"Ich unterstützte Fairtrade und Nachhaltigkeit im Sport, weil Dopingskandale und Korruption im internationalen Sport eine Motivation zu mehr Fairness, Gerechtigkeit und Ehrlichkeit sein muss!" - Stadtpfarrer Thomas Eschenbacher

03. Juni 2018, Eltmann: faire Trainingsbälle für die Fußballjugend

Am 03. Juni 2018 überreichte Bürgermeister Michael Ziegler fünf faire Trainingsbälle an die Jugend  der SG Eltmann. "Im Sport soll es fair zugehen und das betrifft nicht nur das Verhalten", so der Bürgermeister als Begründung für das Geschenk. Die Stadt hat sich als erste im Landkreis Haßberge für den Siegel "Fairtrade-Stadt" beworben.

Nach oben