Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
Metzgplatz 3
86150 Augsburg
Tel.: 089 / 350 40 796

"Bayern spielt fair!" - fair gehandelte Bälle für Bayerns Schulen und Vereine!

Kommunen sind Sachaufwandsträger von Schulen und haben daher Verantwortung u.a. für den Einkauf von Bällen an Schulen. Aber auch Sportvereine können sich für Fairen Handel engagieren, darauf achten, dass die ProduzentInnen fair bezahlt werden und insbesondere keine Bälle aus ausbeuterischer Kinderarbeit verwendet werden. 

Fair gehandelte Bälle erkennen Sie am Fairtrade-Siegel - viele namhafte Hersteller führen fair gehandelte Bälle im Sortiment. Fair gehandelte Bälle können ebenso über den Sportfachhandel bezogen werden. Gut sortierte Fachhändler und die üblichen Sportausrüster für Schulen und Vereine führen faire Bälle im Sortiment. Ab 30 Stück können die Bälle mit einem eigenen Design (Schule, Verein, Stadt) hergestellt und hervorragend für Eigenwerbung oder identitätsstiftende Aktionen verwendet werden. Bestellungen z.B. über die Firma BAD BOYZ BALLFABRIK (Nürnberg).

Flyer "Faire Bälle in Bayern" zum Download

"Fairtrade Fussball-Quiz Bayern 2020"

"Fairtrade Fussball-Quiz Bayern 2020" - hiermit möchte das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. Fussballvereine in Bayern zum Einsatz von fair gehandelten Fussbällen ermutigen. Fussballvereine können damit einen Beitrag leisten zu:

- fairer Entlohnung der ArbeiterInnen in den Herstellungsbetrieben

- Einsatz gegen Kinderarbeit

- gerechtere Handelsstrukturen bei Sportartikeln

(Eine-)Weltläden und "Fairtrade-Town-Steuerungsgruppen" in Bayern sind gebeten, auf Fussballvereine zuzugehen und für eine Teilnahme am Quiz zu werben. Die ersten 100 Fussballvereine (aus Bayern), die bis 1.12.2020 alle Quizfragen richtig beantworten (maximal 10 Vereine aus einer Kommune), erhalten je zwei fair gehandelte Fussbälle in Matchballqualität. Pro Verein ist nur eine Teilnahme und ein Antwortversuch möglich. Tipp: vor der Beantwortung die Fragen anschauen und den Fragebogen hier downloaden.

Link zum Fairtrade Fussball Quiz 2020:
https://lamapoll.de/Fussball_Quiz_2020/

Fussballvereine können aber nur teilnehmen, wenn sie mit einem (Eine-)Weltladen oder einer "Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe" zusammenarbeiten. Beantwortet der Fussballverein alle Fragen richtig, dann erfolgt der Versand der Bälle (ab ca. Dezember 2020) an den Weltladen / die Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe. Der Weltladen / die "Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe" übergibt die beiden fairen Fussbälle dann an den Fussballverein.

"Fairtrade Fussball-Quiz Bayern 2020" wird gefördert aus Mitteln der Bayerischen Staatskanzlei, der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern sowie von den bayerischen (Erz-)Diözesen - Danke!

Beispiele guter Praxis:

Ainring / Mitterfelden

Mehrere Banken / Unternehmen aus Ainring / Mitterfelden sowie die Gemeinde Ainring unterstützten eine Aktion des Weltladens Mitterfelden im Rahmen der Bewerbung „Fair Trade Gemeinde Ainring“ und spendeten für fair hergestellte Bälle an die Ainringer Schulen und Kindergärten, an die Pfadfinder, die Katholische Landjugend, an den Kinder und Jugend-Arbeitskreis, die Lebenshilfe BGL (Wohnheim Thundorf) und den FC Hammerau.

Landshut

Die Fairtrade-Stadt Landshut unterstützt und fördert den Handel mit fairen Bällen. Die Stadt bittet Landshuter Sportvereine und den Sportfachhandel, fair gehandelte Sportbälle zu testen - und auf sie umzusteigen bzw. die Bälle ins Sortiment zu nehmen, wenn der Test positiv ausfällt. In Kooperation mit Eine Welt-Promotorin Kirstin Wolf geht die Stadt Landshut aktiv auf Schulen und Vereine zu und bringt fair gehandelte Bälle in den Sportbetrieb. Dazu wurde ein Fußball mit der Aufschrift "Landshut spielt fair" auf den Weg gebracht und somit der Gedanke des fair play in Sport und Beschaffung möglichst an allen Sportstätten verbreitet.

Als erster Handballverein in Niederbayern hat die Turngemeinde Landshut (TGL) auf Initiative von Eine Welt-Promotorin Kirstin Wolf einen eigenen fair gehandelten Handball produzieren lassen. Mögen sich weitere Vereine und Schulen von diesem Vorbild inspirieren lassen!

München

Beim Sportunterricht an Münchner Schulen geht es fair zu: Anfang 2014 hat die Fairtrade-Stadt München 320 Münchner Schulen einmalig einen Satz fair gehandelter Bälle (Fußball und Handball) mit eigenem "Münchner Design" für den Sportunterricht zur Verfügung gestellt. Seit 1. Januar 2014 regelt ein verbindlicher Rahmen- vertrag des Referates für Bildung und Sport den Einkauf neuer Bälle. Seitdem kaufen Münchner Schulen bei genähten Fuß- und Handbällen nur noch Bälle aus dem Fairen Handel ein. Um die Akzeptanz an den Schulen zu erhöhen und um von der Qualität der fairen Bälle zu überzeugen, wurden im Vorfeld mehrere Balltests mit Lehrkräften und Schüler/-innen durchgeführt.

Infos hierzu siehe Flyer, die Webseite www.muenchen.de/bio-fair sowie Seite 30 der Broschüre "Kommunen-EineWelt". Die Stadt München unterstützt das Nord Süd Forum München e.V. zudem bei einer Kampagne zur Förderung des Fairen Handels in München. (Fotos 2 + 3: © Michael Nagy, Landeshauptstadt München)

fairer Handball "Bayern spielt fair!"

Das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. hat zudem einen fair gehandelten Handball (Größe 2) von der Firma "Bay Boyz" mit der Aufschrift "Bayern spielt fair!" entwickelt:

fairer Fußball "Bayern spielt fair"

Bereits seit 2008 wirbt das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. mit einem eigenen fairen Fußball "Bayern spielt fair!"für den Einsatz fairer Bälle u.a. in Vereinen und Schulen. Der aktuelle fair gehandelte Fußball in den Farben: weiss-blau mit der Aufschrift "Bayern spielt fair" kann bestellt werden bei "Bad Boyz Ballfabrik".

fairer Fußball "Franken spielt fair"

Einen fair gehandelten "Frankenfussball" mt der Aufschrift "Franken spielt fair!" gibt es bei der Firma Bad Boyz in der Größe 5 und auch als Leichtball (350gr). Fragen Sie bei Ihrem Weltladen vor Ort nach.

 

 

 

Fotos auf dieser Seite: Eine Welt Netzwerk Bayern e.V., Berit Schurse, Inge Wittenzellner

 

 

Faire Bälle in Bayern