Bildung trifft Entwicklung
Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
Weiße Gasse 3
86150 Augsburg
Tel.: 089 / 350 40 796
Tel.: 0821 / 650 72 936
Mo. - Do. 10:00 - 15:00
Abdel-Massih-Thiemann Judith

Abdel-Massih-Thiemann, Judith

Referentin für Themen des Globalen Lernens und Bildung für Nachhaltige Entwicklung; Länderschwerpunkte sind der Nahe Osten, Sudan, Südsudan, Ägypten und Ghana
Ich finde die Aussage „Eine Welt – unsere Verantwortung!“ richtig und wichtig, denn wir können uns den Herausforderungen der globalen Vernetzung nicht entziehen. In meinen BtE Veranstaltungen möchte ich dabei verdeutlichen, dass diese Verantwortung nicht als „Belastung“ gesehen werden muss, sondern eine enorme Bereicherung darstellen kann und viel Handlungsoptionen eröffnet. Dabei bringe ich Beispiele aus meiner jahrelangen Erfahrung in Afrika und dem Nahen Osten mit ein.
Akouégnon Guy-Erick

Akouégnon, Guy-Erick

Referent für Themen im Bereich Landwirtschaft und Fairer Handel mit den Länderschwerpunkten Bénin, Nigeria, Kamerun und China
Mein Leben wurde so geprägt von Perspektivenwechseln, dass ich dieses BtE-Leitmotiv zu meinem eigenen machen kann. Meine interkulturellen Erfahrungen in China und Deutschland, ebenso wie meine Fachkenntnisse im Agrarbereich möchte ich gerne nutzen, um Lebenswidrigkeiten des ländlichen Lebens in Benin und Nigeria anhand authentischer Erfahrungen und vielfältiger Methoden zu vermitteln. Durch die Darstellung dieser Gegensätzlichkeit zum hiesigen Lebensstandard möchte ich gerne meine Zielgruppe dazu anregen, sich mit globalen Themen wie Nachhaltigkeit, Fair Trade und Toleranz auseinanderzusetzen.

Camphausen, Anke

Referentin für Globales Lernen mit dem Themenschwerpunkt Umweltbildung. Länderschwerpunkte liegt auf Westafrika und Südostasien
Wir leben in einer stark vernetzten Welt mit vielfältigsten Beziehungen und Abhängigkeiten. Es ist mir ein Anliegen, ein Bewusstsein zu schaffen für die globalen Zusammenhänge zwischen unserer Lebensweise und den Lebensbedingungen von Menschen in Ländern des Südens sowie globalen Umweltproblemen. Was wir darüber hinaus brauchen, ist eine weltoffene, tolerante Lebenseinstellung. Auch dazu möchte ich mit meinen Veranstaltungen einen Beitrag leisten.
Eben Melanie

Eben, Melanie

Referentin für Themen des Globalen Lernens mit den Länderschwerpunkten Ecuador und Brasilien
Mit BtE kann ich meine mehrjährige Auslandserfahrung in Südamerika aus erster Hand weitergeben. Wichtig ist mir zu zeigen, dass das Tun oder Nicht-Tun eines jeden Einzelnen eine Wirkung auf die Welt um uns herum hat und dass wir alle etwas dazu beitragen können, dass diese Eine-Welt lebenswert bleibt. Das bedeutet auch, Neugierde für andere Kulturen und Denkweisen zu wecken und Standpunkte zu wechseln.
Feyerabend Marc

Feyerabend, Marc

Referent für Themen des Globalen Lernens mit den Länderschwerpunkten Niger und Tschad
Perspektivenwechsel ermöglichen, Zusammenhänge aufzeigen, Selbstverständlichkeiten hinterfragen: Darauf lege ich als Pädagoge besonderen Wert. Mit Präsentationen aus meinen Einsätzen im Tschad und im Niger vor allem im Bereich Grundbildung, sowie mit allerlei Methoden aus der Welt des Globalen Lernens möchte ich helfen, Fragen aufzuwerfen und Denkanstöße zu liefern.
Fischer Alexander

Fischer, Alexander

Referent für Themen des Globalen Lernens und der Bildung für Nachhaltige Entwicklung mit dem Länderschwerpunkt Guatemala.
Durch meine Arbeit mit kleinbäuerlichen Maya-Familien und anderen benachteiligten Gruppen in Guatemala wurden mir - bei all den bereichernden Begegnungen - die Schattenseiten unserer globalisierten Welt ein ums andere Mal eindringlich vor Augen geführt. Globales Lernen bedeutet für mich, globale Zusammenhänge zu beleuchten, "unseren" Lebensstil kritisch auf den Prüfstand zu stellen und gemeinsam Verantwortung für eine zukunftsfähige Entwicklung unserer Welt zu übernehmen.
Gasó Anastasia

Gaso, Ananstasia

Referentin des Globalen Lernes mit Schwerpunkt Ernährung und Landwirtschaft. Länderschwerpunkte: Nicaragua, Guatemala und Ecuador
Ich war schon immer neugierig woher das Essen kommt und was alles dahinter steckt. Durch meine Erfahrungen in Lateinamerika habe ich über die Sozio-ökologische Konflikte gelernt, die unserer Lebensstil verursachen. BtE und Globales Lernen ist ein Muss um neue Generationen von WeltbürgerInnen zu formen. Wie Galeano geschrieben hat, die Utopie ist da um zu gehen! .
Hartmann-Mitz Ulrike

Hartmann-Mitz, Ulrike

Referentin für Themen Landwirtschaft, Welthandel, Umwelt und mehr mit den Länderschwerpunkten Papua Neuguinea, Nicaragua, Bezug auf andere Länder des globalen Südens, Deutschland
In den Jahren, die ich im Ausland gelebt und gearbeitet habe, konnte ich Zusammenhänge und Auswirkungen unseres Handelns in Europa auf ein Land des globalen Südens beobachten und eigene Verhaltensweisen kritisch hinterfragen. Ich lade Euch ein, Fragen zu stellen, Erfahrungen auszutauschen und konkrete Handlungsstrategien zu entwickeln.
Irving Rebekah

Irving, Rebekah

Referentin für Themen des Globalen Lernens mit den Länderschwerpunkten D.R. Kongo, Tansania, Sri Lanka und auch Eindrücke aus den Philippinen und Kolumbien
Was sind die Chancen und Herausforderungen im jeweiligen Land, und wie kann man positive Veränderung schaffen, auch vom globalen Norden aus? Anhand konkreter Beispiele aus meinen Erfahrungen in der D.R. Kongo, in Sri Lanka und in Tansania (v.a.) möchte ich Teilnehmende unterschiedlicher Zielgruppen bei der Auseinandersetzung mit diesen spannenden Fragen begleiten.

Lechner, Irmtraud

Referentin für Themen Fluchtursachen, Gesundheit und Projektpartnerschaften mit den Länderschwerpunkten Burkina Faso, Kamerun, Südafrika, Syrien (Aleppo) und Togo. Sowie Einblicke in das Leben in DR Kongo (Kinshasa), Mali und Niger.
Ein Riesenpuzzle mit Eindrücken aus West-, Zentral- und Südafrika habe ich vor Augen, wenn ich im deutschen Alltag auf Halbwissen, Vorurteile oder auch Neugierde treffe. Menschen - und Bürgerrechte sind globale Rechte – und trotzdem wird es immer herausfordernder, wertschätzend über andere Lebensweisen zu diskutieren, ohne in der Schmalspur-Fahrt der „ Fluchtursachenbekämpfung“ zu landen oder im "sie und wir"-Dialog zu enden. Ich möchte gerne eine vermittelnde Rolle übernehmen und mit den passenden "Puzzle-Teilen" Wege zu einem gegenseitigen besseren Verständnis ebnen.
Matete-Lieb Tiisetso

Matete-Lieb, Tiisetso

Referentin für Themen des Miteinanderlebens mit den Themenschwerpunkten: Interkulturelle Kommunikation, Kultur, Identität, Vorurteile und kulturelle Missverständnisse, Diskriminierung und viele mehr. Länderschwerpunkt Lesotho
Ich wurde in Lesotho, im südlichen Afrika, geboren und bin dort aufgewachsen. Seit 1994 lebe ich in Deutschland. Über BtE begegne ich unterschiedlichen Menschen, insbesondere Kinder und Jugendlichen. Das ist für mich eine Möglichkeit dazu beizutragen, Wissen über mein Heimatland authentisch zu vermitteln bzw. zu erweitern. Bildung beeinflusst das Denken über andere, stärkt das Selbstbewusstsein und die Achtung voreinander.
Muchow Anna-Lena

Muchow, Anna-Lena

Referentin für Themen des Globalen Lernens mit den Länderschwerpunkten Äthopien und Botswana.
Mich faszinieren die Verschiedenheit und die gleichzeitigen Gemeinsamkeiten der Menschen auf der ganzen Welt: Bereits als Kind erlebte ich Alltag in Äthiopien und nahm dann als Jugendliche an einem entwicklungspolitischen Freiwilligenjahr (weltwärts) in Botswana teil. Besonders wichtig ist es mir, in meinen Veranstaltungen zum Globalen Lernen das Bewusstseins für den eigenen Lebensstil und globale Zusammenhänge zu schaffen
Nagel Inga

Nagel, Inga

Referentin des Globalen Lernens mit Themenschwerpunkt Menschenrechte und Gender mit den Länderschwerpunkten Burkina Faso (und weitere Länder der Sahelzone), Benin, Kamerun, Sudan, Haiti.
Unsere Welt wächst immer stärker zusammen. Wir fliegen zu exotischen Urlaubszielen und wohnen Tür an Tür mit Menschen mit Migrationshintergrund. Dennoch sind Wissen und Verständnis über unsere globale Welt oft eingeschränkt und von Stereotypen geprägt. Leben und Arbeiten in Ländern des Südens haben mich sensibel gemacht für globale Ungleichheiten und die Komplexität der Realitäten dort und hier. In meinen Veranstaltungen möchte ich Interesse dafür wecken und Anstöße geben, um eingefahrene Denkmuster und persönliches Handeln zu hinterfragen.
Nagy Enikö

Nagy, Enikö

Referentin für Themen im Spannungsfeld von Entwicklung, Kultur und Identität. Länderschwerpunkt Sudan.
Seit zehn Jahren Leben und Arbeiten in Afrika, im Dienst für verschiedene lokale und internationale Organisationen, und mit einem eigenen künstlerischen Forschungsprojekt zum Sudan erforsche ich die Lebenswelt verschiedener Völker. Meine Erfahrungen im Spannungsfeld von Entwicklung, Kultur und Identität möchte ich im Rahmen von BtE in Deutschland einbringen.
Oertel Anne

Oertel, Anne

Referentin für Themen des Globalen Lernens mit den Länderschwerpunkten Brasilien, Haiti und Mosambik
Global denken, lokal handeln. Beim Blick über den Tellerrand gebe ich gerne meine Erfahrungen aus Haiti, Brasilien und Mosambik weiter, will aber durch Methoden wie Weltspiel oder Podiumsdebatten auch Erfahrungen der Schüler einbeziehen. Wichtig ist mir, Handlungsmöglichkeiten im Alltag wie Fairer Handel, Tauschbörsen, Sharing-Economy zu diskutieren.
Stiegler Josef

Stiegler, Josef

Referent für Themen des Globalen Lernens mit Länderschwerpunkt Tansania
BtE gibt mir die Möglichkeit, meine ganz persönlichen Erfahrungen an viele interessierte Menschen weiterzugeben, aber auch für mich zu erhalten. Es ist spannend, so früh in die Rolle des Lehrenden zu schlüpfen und gleichzeitig bei jeder Veranstaltung selbst zu lernen.